zur [Startseite]



Ausbildung Neurofeedback / EEG-Biofeedback Zielgruppe



Theorieseminare © 2009 .. 2015 .. copyright: Gottfried Arens - Soft-dynamics.de

Neurofeedback Int. 10-20 System
19 Standard-Sensorenpunkte

(größeres Bild)

1 - Einleitung
2 - Grundlagen
3 - EEG-Datendiagnostik
Definition Biofeedback / Neurofeedback, Praktische Demonstration eines Trainings, Geschichte des Neurofeedbacks, Grundprinzipien/Wirkungsweise, Technik, Feedbackarten, Lerntheorie, Neuroanatomie I;
Neuroanatomie II, EEG-Wellenkunde, Frequenzbänder, technische Grundlagen des Neurofeedbacks; Wellenlehre: Frequenz, Amplitude, Phase, Kohärenz, Power, u.a.; Filter und (Fourier-) Frequenztransformation, Hardware - Qualitätsmerkmale, Statistik: Normalverteilung, Standardabweichung, Mittelwert;
Das international 10-20-System, EEG-Normdatenbanken, (s)QEEG-Analyse, Altersabhängigkeit des EEGs, Z-Wert-Statistik, Brainmaps;



4 - Montagetypen und Trainingsstrategien
5 - Signalqualität, Sicherheit,
Hygiene und Troubelshooting
6 - Gerätekunde
Thresholding: Grenzwertermittlung des Feedbacksignals, Trainingsstrategien: Amplitudentraining (absolut/relativ), Kohärenztraining, Frequenztraining, Asymmetrie (inhibit) Training, Alpha/Theta Training, Das Arousal Level und Inter-Hemisphärentraining nach Othmer, realTime-Z-Wert-Training, Z-Wert orientiertes Training, Spitzenleistungstraining, Squash-Trainingsprotokolle, Period-3-Aproach, Montagetypen: referentielle Montage, bipolare Montage, Laplace Montage;
Feedbacktechniken: auditiv, visuell, taktil;
Dateiformate: WAV, AVI, MPEG, Midi, CD, DVD, MP3; 1, 2, N-Kanal-Training;
Artefakte, Elektrodenmaterialien, Netzbrummen und andere Störquellen, Impedanz der Elektrodenkontakte, Galvanische Trennung: batteriebetriebene Geräte, Verstärker mit Funkübertragung, Verstärker mit Glasfaser-Datenübertragung, Trenntransformatoren, abrasive Reinigung und Benetzungsmittel, Ultraschallreinigung der Elektroden, Troubleshooting (Fehlersuche) bei unzureichende Signalqualität und bei fehlerhaftem Feedback oder Konfigurationsmängeln; Sensortypen: Gel, Elektrolyte, Klebepasten; Qualitätsmerkmale einer Neurofeedback - Trainingseinheit: Sample-Rate, Datenauflösung (Anzahl Bits);
Geräte: Brainmaster, eBioo, BioExplorer; Bedienung und Konfiguration, Besonderheiten unterschiedlicher Hersteller;



7 - Trainingsstrategie II
8 - Praktische Übungen
9 - alternative und
ergänzende Verfahren
Die Trainer-Klient-Beziehung, Abfrage der Befindlichkeit; Auswahl des Trainings, Feedbacks und Montagetyps; Präferenzen des Klienten, Adaptiver Trainingsplan, Zeitverzögerungen des Feedback-Signals, Feedback-Präzision; Tripolare = 2-Kanal (HW) Laplace Montage; Gruppentrainings, betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention, berufliches Spitzenleistungstraining; Einüben der Bedienung einer Neurofeedback Trainingseinheit, Durchführung von Trainings in Kleingruppen, Selbsterfahrung mit Neurofeedback; SCP: Training von Slow Cortical Potentials; ergänzende Verfahren: HEG: Hämoenzephalographisches Training (nIR und pIR), Herzratenvariabilität; Tomatis Training;
Übernahme der Module 10 und 11: durch Mediziner-Kollegen
10 - Trainingsstrategien
symptomorientiertes Training III (a)
11 - Trainingsstrategien III (b)
12 - Nach der Ausbildung
Neurofeedback bei klinischer Indikation: (Epilepsie, Schlaganfall, Depression, Angststörungen, Autismus, Aspergers, Krampfanfälle, Koma);
Indikationen, Kontraindikationen;

Literatur,
Tagungen,
Intervisionsgruppen, Mailing-Listen;
Supervision, Hospitation;

u.v.a.m.



zur [Startseite]